Allgemeine Geschäftsbedingungen

der Martin und Margarete Kummer Gesellschaft bürgerlichen Rechts
Parkstraße 24, 22605 Hamburg

1. Anwendung

Wir vereinbaren mit dem Besteller ausschließlich die Geltung der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils gültigen Fassung und widersprechen anderslautenden Bedingungen des Bestellers. Sie sind nicht Bestandteil unserer Vereinbarung, es sei denn, wir haben der Anwendung schriftlich zugestimmt.

2. Bestellung und Vertragsabschluss

Wenn der Besteller seine Bestellung übermittelt, unterbreitet er uns ein Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages. Ein Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn wir die bestellte Ware an den Besteller versenden (Versendungskauf).

3. Lieferung

3.1 Die Lieferung erfolgt ab unserem Lager an die vom Besteller angegebene Adresse.

3.2 Wenn wir ohne eigenes Verschulden zur Lieferung der bestellten Ware nicht in der Lage sind, weil unsere eigenen Lieferanten ihre Verpflichtungen nicht erfüllen, sind wir gegenüber dem Besteller zum Rücktritt berechtigt. In diesem Fall werden wir den Besteller per e-Mail darüber informieren, dass die bestellte Ware nicht zur Verfügung steht. Etwaige gesetzliche Ansprüche des Bestellers bleiben unberührt. Falls die Nichteinhaltung einer Lieferungsfrist auf höhere Gewalt, Arbeitskampf, unvorhersehbare Hindernisse oder sonstige von uns nicht zu vertretende Umstände zurückzuführen ist, wird die Frist angemessen verlängert.

4. Zahlung

Das Magazin kostet 6,50 € und wird Ihnen zusammen mit der Rechnung per Umschlag versandkostenfrei zugeschickt. Ihre Zahlung muss innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Magazins erfolgen.

5. Aufrechnung

Der Besteller kann nur dann aufrechnen, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder unstreitig sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Besteller nur dann befugt, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

6. Mängelhaftung

6.1 Liegt ein Mangel der Ware vor, gelten die gesetzlichen Vorschriften. Die Abtretung etwaiger Ansprüche des Bestellers ist ausgeschlossen.

6.2 Soweit sich im Folgenden nichts Anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Bestellers - gleich aus welchem Rechtsgrund - ebenfalls ausgeschlossen. Wir haften deshalb nicht für Schäden, die nicht an der Ware selbst entstanden sind, insbesondere haften wir nicht für Vermögensschäden des Bestellers. Der Haftungsausschluss beziehungsweise die -beschränkung gilt nicht, soweit wir vorsätzlich oder grob fahrlässig handeln oder ein Personenschaden vorliegt.

6.3 Ist die Nacherfüllung im Wege der Ersatzlieferung erfolgt, ist der Besteller verpflichtet, die zuerst gelieferte Ware innerhalb von 30 Tagen an uns auf unsere Kosten zurückzusenden. Die Rücksendung der mangelhaften Ware hat nach den gesetzlichen Vorschriften zu erfolgen. Wir behalten uns vor, unter den gesetzlich geregelten Voraussetzungen Schadensersatz geltend zu machen. Die Verjährungsfrist beträgt 24 Monate ab Lieferung.

7. Rückgaberecht

Der Besteller hat für das Magazin ein Rückgaberecht. Dieses Rückgaberecht kann ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen durch Rücksendung der Ware ausgeübt werden. Die Frist beginnt frühestens mit dem auf den Erhalt der Ware folgenden Tag und dieser Belehrung. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware (Poststempel). In jedem Fall erfolgt die Rücksendung auf unsere Kosten und Gefahr und ist an uns, Martin und Margarete Kummer, Parkstraße 24, 22605 Hamburg, zu richten.

Im Falle einer wirksamen Rücksendung sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Kann uns der Besteller die Ware ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgeben, muss er uns in soweit gegebenenfalls Wertersatz leisten. Wir dürfen diesen Wertersatz mit den für uns bestehenden Rückzahlungsverpflichtungen verrechnen. Wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie dem Besteller etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist, gilt dieses nicht. Im Übrigen kann der Besteller die Wertersatzpflicht vermeiden, indem er die Sache nicht wie sein Eigentum in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt.

8. Schlussbestimmungen

8.1 Sollte eine der vorstehenden Klauseln unwirksam sein oder werden, gelten die anderen Klauseln als Vertragsinhalt fort.

8.2 Für diesen Vertrag und die daraus entstehenden Rechte und Pflichten gilt ausschließlich das materielle und prozessuale Recht der Bundesrepublik Deutschland.


Magazin China Special Das Magazin "China Special" gleich hier zum Bestellen.